Shopping in Dresden

Kombinieren Sie Sightseeing mit Einkaufen!
Dresdens Altstadt bietet eine großartige Möglichkeit, Sightseeing mit Shopping zu verbinden. Bahnreisende, die am Dresdner Hauptbahnhof aussteigen, sind bereits mitten in der Stadt.
Das Kugelhaus und die ”Prager Spitze” stehen direkt gegenüber dem Bahnhof und heißen die Besucher in Dresden mit moderner Architektur und zahlreichen Lokalen willkommen, bevor sie sich auf die Suche nach den Schnäppchen begeben.
Direkt vor dem Bahnhof gelegen, der sich durch die Glaswürfel und den Sandstein des modernisierten Dresdner Hauptbahnhofs auszeichnet und der vom weltberühmten britischen Architekten Sir Norman Foster von einem Verkehrsknotenpunkt in eine der attraktivsten Stationen Deutschlands verwandelt wurde, liegt der Wiener Platz. Die lichtdurchlässige Membran des Daches des zweistöckigen Bahnhofs schimmert nachts weiß und überflutet die Ankunftshallen mit Licht, während sie Reisende in die Stadt begrüßen. Die unterirdische Einkaufspassage, die seitdem dem Bahnhof hinzugefügt wurde, ermöglicht es Dresdner Bürgern und Besuchern, an sieben Tagen in der Woche in zahlreichen Geschäften einzukaufen.
Seine Mischung aus unverwechselbarer Stadtarchitektur und Möglichkeiten zum Entspannen, Genießen und Shoppen machen das ”Prager” zu einem wichtigen Treffpunkt für Dresdner Bürger und seine Gäste.
Wo die Prager Straße endet, geht das hochwertige Einkaufserlebnis in der Altmarkt-Galerie weiter, einem weiteren stilvollen Einkaufszentrum mit rund 200 Verkaufsstellen. Der Altmarkt selbst und die umliegenden Straßen sind mit kleineren Boutiquen gesäumt.
Der Altmarkt repräsentiert das soziale Herz der Stadt. Geprägt von einer faszinierenden Sammlung von Gebäuden, darunter die historische Kreuzkirche, eine Reihe von Arkaden aus den 50er Jahren und der Kulturpalast der DDR, vereint der Platz Menschen jeden Alters für Märkte, Festivals und Konzerte, die so vielfältig sind wie die große Besucherzahl. Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt – der Striezelmarkt – ist ein Dauerbrenner und lockt rund eine Million Touristen aus aller Welt nach Dresden. Das ganze Jahr über gibt es in der Umgebung viele Möglichkeiten, Augen-, Ohren- und Gaumenfreuden zu befriedigen – besonders empfehlen wir einen Spaziergang durch die Seestraße zu den Bars und Cafés der Weißen Gasse.
Nachdem Sie die Wilsdruffer Straße überquert haben – eine weitere Einkaufsstraße nördlich des Altmarkts – befinden Sie sich jetzt auf dem Neumarkt in der Altstadt. Vor seiner Zerstörung am 13. und 14. Februar 1945 hatte der Neumarkt eine Fülle von exquisiter barocker Architektur beherbergt. Seit Jahrzehnten unbebaut geblieben, hat der Neumarkt jetzt seinen alten Glanz erlangt. Mit der Weihe der Frauenkirche am 30. Oktober 2005 kehrte dieses Wahrzeichen in das Zentrum des Neumarkts im Herzen Dresdens zurück. Das weltberühmte Gotteshaus, das als Symbol der Versöhnung zwischen den Völkern gilt, ist umgeben von einer Vielzahl historischer und moderner Entwicklungen, die dem Neumarkt und der Umgebung Farbe und Leben verleihen.
Eine besonders erwähnenswerte Adresse ist das Quartier an der Frauenkirche, eine elegante dreistöckige Einkaufspassage am Neumarkt 2.

Einkaufszentren

Viele Tagesausflügler und Besucher aus der umliegenden Region kommen regelmäßig zum Einkaufen nach Dresden. Das Angebot an Geschäften ist riesig – mit Einkaufszentren und kleineren Arkaden boomt die Stadt.
Die beliebtesten Einkaufziele sind die Centrum Galerie, die Altmarkt-Galerie und die QF Passage in der Innenstadt.

Altmarkt-Galerie

Der Altmarkt war seit dem 12. Jahrhundert Dresdens Handelszentrum. Auf diesem historischen Gelände hat das Einkaufszentrum Altmarkt-Galerie bereits 2002 seine Pforten geöffnet. Heute bieten mehr als 200 Geschäfte, Cafés und Restaurants auf drei Etagen sowohl für die Bewohner als auch für Touristen eine Attraktion.
Friedliche Höfe und ansprechend gestaltete Außenbereiche haben aus dem einstigen Shopping-Center ein charmantes Stadtzentrum mit eigenem Charakter gemacht. Die sorgfältige Integration des Einkaufszentrums in die Altstadt hat ihm zahlreiche internationale Auszeichnungen eingebracht.

Centrum Galerie

Die Centrum Galerie verfügt über 52.000 Quadratmeter Verkaufsfläche und beherbergt auf vier Etagen über 100 Shops, Cafés, Restaurants und Dienstleistungsbetriebe. Das für Retromodern typische Fassaden- und Mallkonzept wurde vom Dresdner Architekten Peter Kulka entworfen. Sowohl die Aluminiumwabe zur Fassadengestaltung als auch der Name des Einkaufszentrums sind Erinnerungsstücke des bis 2006 auf dem Gelände stehenden Warenhauses Centrum. Eine anschließende dreijährige Planungs- und Bauphase endete mit der Eröffnung der Centrum Galerie 17. September 2009

QF-Durchgang

Das Quartier an der Frauenkirche (”QF”) ist ein Symbol für die Zukunft der Region und beherbergt das prächtige QF Hotel neben rund 40 renommierten, inhabergeführten Geschäften in der stilvollen QF Passage. Sowohl die QF Passage als auch der angrenzende Neumarkt sind Orte zum Sehen und Gesehen werden! Dresdens barockes Flair lässt sich am QF entlang der Prinzenprozession, vorbei am Dresdner Schloss und dem Taschenbergpalais und über die Straße zum Theaterplatz mit dem Zwinger und der Semperoper genießen.