Sachsen? Wo ist das?

Das ist eine Frage, die wir öfter hören. Unsere erste Antwort: Eines der Bundesländer. ”Und wo ist Sachsen?” Zwischen Berlin und Prag, sagen wir, um es leichter zu machen. Vielleicht fügen wir hinzu, dass Sachsen an Polen und die Tschechische Republik grenzt und auch an das deutsche Bundesland Bayern. ”Wie weit ist es von Frankfurt und München entfernt?” Dresden und Leipzig sind nur 45 Minuten mit den Flughäfen entfernt, antworten wir

Warum sollten wir dieses Sachsen besuchen?

Niemand hätte das vor dem Zweiten Weltkrieg gefragt, als Sachsen die wirtschaftlich stärkste und wohlhabendste Region Deutschlands war. Geschäftsleute kamen nach Chemnitz, der Wiege der deutschen Ingenieurskunst und der Stadt mit der besten industriellen Produktion in Deutschland, oder nach Leipzig, dem Zentrum des Handels in Europa, einer Weltstadt wie London und Paris. Und Touristen kamen nach Dresden, der reichsten und schönsten Stadt Deutschlands. Aber dann fiel Sachsen hinter den Eisernen Vorhang. Für viele Menschen auf der ganzen Welt gerieten 1000 Jahre Geschichte in die Vergessenheit, 829 Jahre davon wurde Sachsen von einer einzigen Familie regiert und spielte eine führende Rolle in Europa.
Aber seit der deutschen Wiedervereinigung entdecken immer mehr Menschen, dass die Dinge, die die Menschen früher nach Sachsen lockten, immer noch da sind: spektakuläre Architektur und Landschaften, weltberühmte Kunstsammlungen, eine tief verwurzelte Liebe zur Musik, handgefertigte Luxusprodukte, lebendige Traditionen, Orte der Weltgeschichte, und die starke Bindung der Sachsen an ihr Zuhause und ihre Liebe zum Leben, die sie einfach gerne mit Besuchern aus der ganzen Welt teilen.

Was können Sie in Sachsen unternehmen?

Aber was hat Sachsen, das andere Zielorte nicht haben? Sachsen ist wirklich ein aufregendes Erlebnis: Genießen Sie einen Panoramablick auf eine der markantesten Landschaften Europas von Europas höchster Festung aus, sehen Sie die perfekte Harmonie von Natur und Architektur von einem Schiff der ältesten und größten Dampfschiffflotte der Welt, fahren Sie einen Sportwagen auf der Porsche-Rennstrecke, sehen und kaufen Sie Europas ältestes Porzellan und einige der prestigeträchtigsten Uhren der Welt, besuchen Sie den ältesten Weihnachtsmarkt Deutschlands und das kleine Dorf indem „Der Nussknacker“ erfunden wurde und nehmen Sie an großen Festivals und alten Traditionen teil. Belohnen Sie sich mit kulinarischen Köstlichkeiten und einem pulsierenden Nachtleben.

Verwaltung

Sachsen ist in 10 Bezirke unterteilt:
– Bautzen (BZ)
– Erzgebirgskreis (ERZ)
– Görlitz (GR)
– Leipzig (L)
– Meißen (MEI)
– Mittelsachsen (FG)
– Nordsachsen (TDO)
– Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (PIR)
– Vogtlandkreis (V)
– Zwickau (Z)

Dazu kommen drei kreisfreie Städte:

  • Chemnitz (C)
  • Dresden (DD)
  • Leipzig (L)

Die wichtigsten Städte in Sachsen sind: Leipzig, Dresden, Chemnitz, Zwickau und Plauen.

Silicon Saxony

Mikrochip-Hersteller in der Nähe von Dresden haben der Region den Spitznamen ”Silicon Saxony” gegeben. Die Verlags- und Porzellanindustrie der Region ist bekannt, obwohl ihre Beiträge zur regionalen Wirtschaft nicht mehr bedeutend sind. Heute tragen die Automobilindustrie, der Maschinenbau und die Dienstleistungen zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region bei. Sachsen ist auch eine der renommiertesten touristischen Destinationen in Deutschland – vor allem die Städte Leipzig und Dresden und ihre Umgebung. Neue touristische Destinationen entwickeln sich insbesondere im Lausitzer Seengebiet.
Der Raum Leipzig, der bis vor kurzem zu den Regionen mit der höchsten Arbeitslosenquote zählte, konnte stark von Investitionen von Porsche und BMW profitieren.
Mit dem VW-Phaeton-Werk in Dresden und vielen Teillieferanten ist die Automobilindustrie wie schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts wieder zu einer tragenden Säule der sächsischen Industrie geworden.
Zwickau ist ein weiterer wichtiger Volkswagen Standort. Freiberg, eine ehemalige Bergbaustadt, hat sich zum führenden Standort für Solartechnik entwickelt. Dresden und einige andere Regionen Sachsens spielen eine führende Rolle in einigen Bereichen der internationalen Biotechnologie, wie dem elektronischen Bioingenieurwesen. Während diese Spitzentechnologiesektoren noch nicht viele Arbeitsplätze bieten, haben sie den „Brain Drain“ (Abwanderung der Intellektuellen), der bis Anfang der 2000er Jahre in vielen Teilen Sachsens vor sich ging, gestoppt oder gar umgekehrt. Regionale Universitäten haben ihre Positionen durch Partnerschaften mit lokalen Industrien gestärkt. Im Gegensatz zu kleineren Städten erlebten Dresden und Leipzig in der Vergangenheit ein signifikantes Bevölkerungswachstum.